Donnerstag, 04.09.2003

Ach Tagebuch, dein Chibi hat sich schon lange nicht mehr bei dir gemeldet, ich weiß! Aber an all dem ist nur der Fich schuld. Der hat mir meine kleine Kamera weggenommen, das sich gar keine Bilder mehr für dich machen kann!

Hat gesagt ich soll ein liebes Chibi sein und mich um meine Bildung kümmern! Pah! Tagebuch, sag mal selber, bin ich der Typ Chibi, der sich was sagen lässt? Nein, bin ich nicht!! Tz ...

Also hat der miese Fich dich entführt und versteckt, dass ich dich zwischen den Physikbüchern retten musste. Schweinerei!

Ich muss zugeben, die Idee, dich dort zu verstecken wo ich nie suchen würde, war nicht schlecht. Aber nicht gut genug, denn einer Schnüffelnase wie mir entgeht nichts.

Warum ich dich so lange im Stich gelassen habe? Da ist ganz alleine der miese Fich dran schuld! Eindeutig. Ich musste nämlich immer auf die blöden Jungchibis aufpassen. Die Viecher vermehren sich wie Ungeziefer und benehmen sich auch so!

Als hätten diese Schu und sein Ayan nicht gereicht! Nein, jetzt bevölkern hier 17 Jungchibis die Wohnung, wühlen in meinen Manga und kassieren meinen Flausch, fressen meine Schoko und ich als das Große muss auch noch die Mecker ertragen, wenn DIE Mist bauen.

So, und ab heute erzähle ich dir wieder alles, versprochen. Noch mal lass ich dich mir nicht wegnehmen. Und ich erzähl dir jetzt mal, was alles so passiert ist.

 


Dienstag, 09.09. 2003

Letztens, da waren wir mit dem Fich einkaufen. Ist wohl immer besser, man macht alles selber, wenn man es richtig gemacht haben will. Fich bringt immer Gemüse mit, reinstes Gift für Chibis, das weiß doch jeder! [außer der dummFich!]

Das steht doch im Chibischutzgesetz dass Chibis nicht mit Gemüse gefüttert werden dürfen, weil sie sonst sterben! Deswegen kann ich es jedem Chibi nur raten: geht mit einkaufen!!

Okay, wir hockten also mosernd und maulend im Rucksack. Wer außer dem Fich geht auch morgens halb sieben einkaufen? Da schlafen süße Chibis doch noch, die bis spät in die Nacht Animés geguckt und Manga gelesen haben. Ob das Absicht ist? So zeitig zu gehen, dass wir Chibis es nicht mitkriegen und der Fich chibischädliches Zeug kaufen kann?

Eindeutig! Aber nicht mit mir Tagebuch, nicht mit deinem Himawari!! Glaub mir Tagebuch, es war gut dass wir mit waren. Anstatt Schoko und Kekse sollte Brot und Kartoffeln gekauft werden – igitt, wie eklig!

Wir hatten zu neunzehnt alle Händchen voll zu tun, das eklige Brot wieder in das Regal zurückzuschaffen, hatten uns fast totgeschleppt – und?

Nur um boykottiert zu werden!

Hat uns nicht der Fich das Brot wieder weggenommen, dass wir wie die Deppen mit erhobenen Ärmchen durch den Laden gelaufen sind?! War das peinlich! Alle dachten wir wären neumodische Kakerlaken. Tagebuch, zieh dir das rein, dein kleines Chibi eine Kakerlake!!

Wie demütigend – wie entwürdigend! Und für diese Beleidigung gab’s nicht mal Schoko. Wie schändlich ...

Okay, ich geh mal gucken ob ich heute was abstauben kann. Ist ja schon ein paar Wochen her. Nicht dass es sonst anders zuginge ... tz ...

 


Samstag, 13.09.2003

Tagebuch mir ist noch eine Begebenheit eingefallen:

Es war letztens im Bad – draußen war es frisch, da konnten wir nicht auf dem Balkon toben. Also hat uns der Fich, damit wir nicht wieder rumnerven [pah, als ob dein Chibi rumnerven würde, 183 mal in einer Stunde fragen, ob man Schoko bekommt ist doch kein rumnerven!!], in die Wanne gestopft wo wir toben durften.

Aber ich hatte schon so das Gefühl, dass der Fich Hintergedanken hat. Die lässt uns doch nicht freiwillig ins Bad, das kann mir doch keiner erzählen! Vielleicht einem, der den Hut mit dem Kran aufsetzt, aber dein Chibi ist nicht so einer!

Nicht mit Himawari!

Aber der Reihe nach – weil nicht viel Betrieb war, hab ich Schu und Ayan etwas beobachtet. War cool. Das Schu wollte wieder das kleine Ayan anpimpern, dem das peinlich war dass ich zugucke und außerdem isser fast abgesoffen.

Und dann??

Was platzt in diese kleine Idylle?

Der Fich.

Bewaffnet mit Duschgel und Schwamm!

Panik brach aus in der Wanne.

Das kleine Schu ist im knietiefen Wasser ausgerutscht und untergegangen und entkam kreischend nicht dem Reinigungsritual. Er hätte mir fast leid tun können – aber nur fast.

Wie der Kleine sich gewehrt hat, um sein kleines Leben gestrampelt. Es war grauenhaft!

Und der Fich? Ohne Rücksicht auf Verluste wurde einer nach dem anderen gewaschen. Ich konnte mit meinen nassen Flügeln auch nicht flüchten und war in der Wanne gefangen. Und zu allem übel habe ich letztens noch gelesen, dass durch waschen die obersten Hautschichten abgetragen werden. Weia! Und der Fich wäscht uns jede Woche!! Da wird doch die Haut irgendwann so dünn, dass man unsere Organe sieht! Und irgendwann verschwinden wir dann ganz! Schrecklich – stell dir das vor Tagebuch, dann ist dein kleines süßes Chibi weg.

Und weil ich das zur Sprache brachte, kreischt Schu jetzt jedes mal wenn er Seife sieht und hat Angst, dass dann jeder seine Därme sehen kann – das ist dann wieder lustig.

  


Donnerstag, 18.09.2003

Oh Tagebuch, jetzt ist der Fich zu weit gegangen! Ich kann dir sagen!

Alles ging Dienstag los. Ich dachte, ich sehe nicht richtig, als sich der verfressne Fich an unserer Schoko vergriffen und sie in eine Tasse Kaffee geworfen hat. Wie schändlich und verabscheuungswürdig! Die heilige Chibi-Schoko in den Kaffee geworfen. Ich kam ja gar nicht darüber hinweg und hab gleich die anderen gerufen, um ihnen das zu zeigen.

Natürlich waren die so entsetzt wie ich und wir hatten beschlossen: So kann es nicht weiter gehen! Wir lassen und nicht weiter berauben und verarschen!

Und während wir über den weiteren Verbleib von Fich zu Gericht saßen, da … ja da! Da passt der Fich nicht auf und der kleine Shuichi, der eine Nuss aus der Nuss-Schoki aus der Tasse fischen wollte, stürzte Kopfüber hinein.

Und wieder war es ich, dein Chibi, das alles mit angesehen hat.

Wir wollten den Fich gerade noch ne letzte Chance geben, aber als ich das sah!

Wir haben lange beraten und beschlossen, der fich muss anständig werden und uns anständig behandeln.

Aber damit, was Fich uns dann angeboten hat, hatte keiner gerechnet!

Sie hat unsere Yaoi-Link-Liste auf dem PC gelöscht, die animés und Scans beseitigt und dann? Ich dachte ich sehe nicht richtig: fing sie an die Mangas zu verkaufen! Die heiligen Chibi-Mangas! Tagebuch! Meine Mangas!! Meine!!

Auf unsere doch recht angebrachte Frage warum, hörten wir nur: anständige Menschen lesen so was Schmutziges nicht!

Oh Gott, Tagebuch – das war so furchtbar!

Alles war weg – kein Manga mehr da. Nicht mal Pita Ten oder so was – gar nichts. Ich musste Schulbücher lesen – okay, ich habe dich dabei wieder gefunden, liebes Tagebuch. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass wir auf Entzug waren. Und als würde der Schock des Verluste noch nicht reichen, nein!

Da erzählt der Fich am Mittwoch, dass das Geld von den verkauften Büchern dafür genutzt werden soll, uns Chibis in eine (halt dich fest) Besserungsanstalt zu schicken! Ist das nicht grausam???

Und weißte warum? Ein anständiger Mensch bräuchte anständige Chibis – so ein Quatsch! Chibis sterben wenn sie anständig sein müssen – langsam und qualvoll. Weiß die das nicht?

Aber dann am Donnerstag platzte die Bombe. Wir Chibis sind zu hause geblieben und wollten schmollen. Gegen Mittag klingelte die Postfrau und weigerte sich doch wirklich, uns vertrauendwürdigen braven Chibis das Päckchen zu geben. Aber liebe Chibis bekommen alles, zum Beispiel auch das Päckchen! Weil wir Langeweile hatten, haben wir es aufgemacht – ganz vorsichtig. Okay! Wir haben es völlig zerfetzt – aber zu Recht!

Da waren 17 Yaoimangas drinnen. Da war der Fich aber in Erklärungsnot, versuchte uns anzulügen, als wir sie auf dem Flur mit dem corpus deli … Dingens … mit den Mangas jedenfalls konfrontiert hatten.

Sie hat zugegeben uns gelinkt zu haben und uns in ein Zimmer geführt, wo alle Mangas und animé-CDs gelagert waren. War das schön! Aber weil wir das Paket aufgefetzt haben, wurden alle Mangas in ein Zimmer geschafft und dazu die Geschichten und abgeschlossen. Und heute??

Sitzen wir auf dem trocknen und müssen Mathebücher lesen. Schändlich!

 


 Montag, 22.09.2003

Tagebuch, soll ich dir noch was erzählen? Wie undankbar der Fich ist? Ja?

Also, als ich letztens mein neues Yami no Matsuei nicht bekommen habe, hab ich mal DEZENT nachgefragt warum ich das nicht kriege!

Labert der Fich nicht was von Sparen und Kein Geld?! Also hat sich dein Schlaues Chibi gleich daran gemacht zu sparen, wo es nur ging.

1. Wasser kostet Geld – nicht waschen spart also!

2. Licht? Wozu braucht der Fich Licht? Oi! Hat die geschimpft, als ich die Glühbirne rausgeschraubt hatte. Okay, es war heiß und ich habe mir die kleinen Chibifinger verbrannt, aber wir müssen Sparen – da müssen alle Opfer bringen!

3. Und dann der Kühlschrank – ja! Muss da drinnen die ganze Zeit Licht brennen? Hm? Die Pizza wird sich schon nicht zu Tode fürchten und der Fich wollte mir doch glatt einreden, das ginge nur an, wenn der Kühlschrank offen ist. Ja klar!!

Und wo im Kühlschrank ist wohnt dann das kleine Männchen, das immer das Licht an und aus macht? Hä? Das konnte mir der Fich freilich mal wieder nicht sagen. Erwischt! Das war doch wieder alles Chibiverarsche!

Naja, jedenfalls als der Fich mal nicht da war, hab ich’s ausprobiert. Wir haben zusammen den Kühlschrank aufgemacht, ging voll schwer!

Ich bin reingekrabbelt und die anderen haben die Tür zugemacht. Und dann ….

Okay! Der doofe Fich hat recht gehabt. Aber das muss die ja nicht wissen. Nur: die anderen hatten die Tür nicht mehr aufbekommen und dein kleines, armes Chibi war in der dunklen Kälte gefangen. Es war soooo schrecklich! Und die Schoko war so hart, dass ich mich nicht mal damit trösten konnte.

Erst drei Stunden später hat mich der Fich zufällig davor gerettet zu erfrieren. Es brauchte ein Bad in heißem Kakao [auch wenn der zum trinken war], damit ich wieder aufhörte zu zittern.

Na ja - wegen Blödsinn machen habe ich mein Manga dann doch nicht bekommen … mö ...

 


Freitag, 26.09.2003

Tagebuch, dein kleines Chibi muss dir mal was erzählen!! der Fich – also ich werde ja nicht wieder – der Fich ... okay, ich versuche mal mich zu beherrschen und fange von vorne an. Bin noch etwas verwirrt es ist mittlerweile morgens halb zwei – ich hocke in einer Uni weit ab vom Schuss und überall rennen verkleidete Menschen rum und gucken Filme ... seltsam ...und ich hocke in einer Tasche, höre nur Ran Fujimiyas göttliche Stimme und darf nichts sehen!!

Also – der Reihe nach: heute morgen – nee, war ja eigentlich schon gestern – also gestern weckt uns der Fich um drei Uhr nachts. Tagebuch, zieh dir das mal rein – um drei Uhr nachts wird dein kleines Chibi aus seinem Schönheitsschlaf gerissen, nicht dass ich es nötig hätte, na ja, der Schu vielleicht aber ich? Ah! Ich schweife ab. Also der Fich hat uns mit Gewalt aus dem Bett gezerrt und wir wurden ohne Kommentar in eine Reisetasche gestopft. Das war definitiv nicht nett.

Irgendwann bin ich dann doch mal rausgeklettert und hab mal geguckt was eigentlich Fakt ist – da bin ich auf einen Sitz gefallen. Aha, wir waren also in einem Zug. Irgendwann hat der Fich gesagt – wir führen nach Trier – ja toll! Ohne PC – ohne Manga – und in einer wildfremden Stadt. Ich habe Chibis schon für weniger schlimme Sachen töten sehen!

Ich wurde dann übrigens sehr unsanft wieder in die Tasche gestopft, weil so ein Depp in Uniform kam und ich ja keine Fahrkarte hatte. Okay, was tut man nicht alles? Bleib ich also in der Reisetasche.

Es war bis Münster noch recht witzig – aber dann! Ein Zug voll alte Menschen im Reisefieber. Und als die in Koblenz ausstiegen [ja, dein Chibi kann schon Schilder lesen!!], stieg eine Horde pubertärer Jungmenschen ein! Die waren ja noch viel viel nerviger als die Jungchibis, die übrigens auch nervig sind wenn sie 9 Stunden in einer Reisetasche hocken und fragen: „sind wir bald da – sind wir bald da?“ Habe ich schon mal irgendwann erwähnt das andere Chibis schon für weniger gemordet haben?

Na wie auch immer irgendwann - ich glaube es war vier oder fünf Wochen später – kamen wir endlich in diesem komischen Trier an.

Das Muh und das Seya haben uns abgeholt, den blöden Fich geflauscht wie doof und mich? Keine Sau hat sich um das verbeulte Chibi in der Tasche gekümmert – keiner!! Ich habe gerufen – gebettelt – lieb geguckt. Oh, ich wollte dich ja nicht anlügen – also, ich hab geflucht wie ein Fiakerkutscher und immer gegen die Taschenwand getreten – hat kein Aas gestört! Ich wurde vergessen, vernachlässigt, bin verhungert und fast gestorben. Ach ja- die anderen übrigens auch, war ja nicht alleine da drinnen.

Ungeflauscht – ungefüttert - ungepoppt [war ja kein Platz in dieser doofen Tasche].

Irgendwann wurden wir dann doch rausgelassen und plumpsten allesamt auf ein Bett – eindeutig nicht unseres. Aber glaubste wir wurden jetzt mal geflauscht? Wir wurden in eine kleinere Tasche gepackt und schon ging’s weiter - was für ein beschissener Scheißtag. Oh, wenn’s der Fich liest bekomm ich wieder geschimpftes, ich soll doch nicht so oft fluchen.

Na jedenfalls wurden wir dann erst wieder rausgelassen, als wir dort waren wo der Fich hinwollte – schön dass es immer nach der ihren Kopf geht, uns fragt keiner. Wir wollten auch gern in die Karibik – und? Fahren wir? Nein!

Aber dann war’s gar nicht übel – da hingen Manga an den Wänden, und mein süßer Ranmaru hing auch da. Freilich wurde ich gleich beim Posterknutschen erwischt und vom Fich wieder eingesammelt. Die Standpauke und deren Wortlaut bleibe ich dir mal schuldig, es war eh nebensächlich!

Boshaft wurde es erst, als der Fich das von Caridia geschenkte Kissen auspackte und ... sich selber draufgelümmelt hat!! Hey! Verdammt! Da stand ganz groß Chibi drauf – dann ist doch klar, für wen das war! Okay, es stand auch Fich drauf – aber – aber – aber es waren Chibis draufgestickt und keine Fiche, so!

Wir haben böse Theater gemacht – und was brachte uns das?

Wir durften die Animés nur aus der Tasche hören!! Tagebuch, zerr dir das rein – ein großer Saal – jede Menge Plätze – eine große Leinwand wo Animés laufen und dein Chibi hockt in der Tasche und kommt nicht raus! Und dann fing auch noch der notgeile Schuschu an das arme Ayan anzupimpern, weil er sich langweilte – ja herrlich, musste das vor meiner Nase sein? Wo mein mir Angetrauter [na okay, bin mit dem noch nicht verheiratet, aber er benimmt sich so!] neben mir lag und schnarchte, dass ich vor ..... na ist ja auch egal ....

Und deswegen hocke ich jetzt hier und schreibe anstatt Ran Fujimiya auf der Leinwand anzuschmachten – diese Stimme allein ist ja schon anbetungswürdig ...

Und ich sitze in der Tasche .... mö .....

Mal sehen wann ich dir wieder schreibe, Tagebuch, die nächsten Tage sicher nicht – ist ja noch so viel geplant ...

 


Montag, 29.09.2003

Oh. Mein. Gott.

Tagebuch ... ich muss ... also, ich bin ja immer noch ganz aufgelöst, ich – also der – Fich der...

Ähm .... Moment, gleich hab ich mich. Der Fich hat mir zwar verboten es aufzuschreiben dass es ja keiner erfährt, aber mein Therapeut hat gesagt, ich kann dieses Trauma nur verarbeiten, wenn ich es niederschreibe, was ich hiermit tue. Hauptsache der Fich sieht das nicht!

Wir haben heute noch jemanden besucht – mit der Seya waren wir beim Tam – und Montag wollten wir uns also Leipzig angucken. Und da wollte dein kleine Chibi kräftig frühstücken. Aber die ... die haben ... die haben da .... poppende Kerle!!

Zum Frühstück – im Fernsehen!!

Ich kam gar nicht zum essen, habe nur sabbernd auf dem Frühstückstisch gesessen und zugeguckt und .... ich werd ja jetzt noch ganz rot, beim niederschreiben. Na wie auch immer, während die drei aßen, poppten sich die Typen da die Seele aus dem Leib. Und als sie fertig waren? Da haben die den Tisch abgeräumt. Da konnte dein hungriges Chibi schreien wie es wollte, es hat da keine Sau interessiert. Es hieß, die Zeit wäre um und irgendwas von wer nicht kommt zur rechte Zeit [ich hasse geschmacklose, zweideutige Witze!] – scheiße, ich hatte Hunger!

Okay, dacht ich mir. Sie werden dich nicht verhungern lassen, sie kaufen dir was zu essen, ganz sicher. Denkste!!! Anstatt dem süßen kleinem vor Gram und Hunger sterbenden Chibi [mir] was zu essen zu kaufen, sind die Deppen in einen Comicshop, haben irgendwelche nutzlosen Filzstifte gekauft und behauptet das wäre ganz was tolles, und was man damit alles machen könnte – scheiß egal, satt wurde man von den Dingern jedenfalls nicht!

Irgendwann hatten sich die Grazien mal dazu herabgelassen, diesen Laden zu verlassen und es ging in Richtung Bahnhof. Und ich sah eine Dönerbude - was zu essen! Und was macht der dummFich? Geht vorbei! Ich hab gezerrt und gezogen, mich heldenhaft auf die Straße geworfen und geflennt! Hat nichts geholfen, außer dass mir so ein Depp auf den Flügel getreten ist ....

Auf der Rolltreppe im Bahnhof ist mir dann allerdings mein kleiner Kragen geplatzt und ich bin ein bisschen laut geworden. Steht nicht hinter mir eine und glotzt mich doof an?

Also habe ich sie höflich gefragt, „ob sie mit ihrer Hackfresse mal wo anders hinglotzen könnte oder ob sie noch nie ein vor Hunger verrecktes Chibi gesehen hätte“. Na die hat doof geguckt, und als ich dann auch noch berichtete, warum ich vor Gram und Hunger gleich umkomme, da ... war die Rolltreppe zu ende und ich bin fast vom Handlauf gestützt.

Merkste was Tagebuch? Es war so ein richtig beschissener Tag für dein Chibi.

Erst als ich so richtig angepisst war und dem Fich fast vors Schienbein getreten hätte, weil er mir von der Vanillewaffel nichts abgegeben hat, sind wir in einen Bagelladen rein – hm! Bagel – das war lecker. Und plötzlich war ich wieder das liebste Chibi wo gibt auf großes weites Welt!

Ja Tagebuch, so war das – und mein Therapeut hat gesagt: Himawari, süßer kleiner [okay, da hat er nicht gesagt, aber er hätte es ruhig mal sagen können weil es ja stimmt], schreib es auf, schreib es dir von der Seele, nur so kannst du dein Trauma überwinden – okay, ich hab’s aufgeschrieben. Aber schockiert bin ich noch immer!

Tschüssi – ich muss was zu essen suchen ...

 


Sonntag, 05.10.2003

Mann Tagebuch – das war so cool! Also einmal da hat der Fich den Kühlschrank offen gelassen und mit einem Fön reingepustet. Wenn du mich fragst, Tagebuch, Fich hat einen an der Klatsche. Aber da das nichts Neues ist, werde ich mal weiter erzählen…

Also, da war oben drinnen einfach Schnee – voll kalt aber total lustig. Überall war Eis, dass Chibis drinnen rumschliddern konnten. Das war so toll!

Und dann? Kommt nicht der Fich und sammelt uns alle aus der supi-Eishöhle.

Das ist so fies! Nie dürfen wir Polarforscher spielen! Dabei haben wir das immer so voll gern gemacht und der Fich unterdrückt uns!

Schändlich werden wie vernachlässigt. Und die Laren hat sich über uns lustig gemacht. Sagt die nicht: „Sind nicht alle Chibis tief in ihrem Herzen Polarforscher?“ ha ha!

Keiner versteht uns Chibis!

Chibis aller Welt – wehrt euch gegen Unterdrückung, fordert euer Recht Polarforscher zu sein!

So, ich geh jetzt essen …

 


Donnertag, 09.10.2003

Tagebuch, ich hatte letzte Woche ein Erlebnis. Ich bin fast draufgegangen! Voll der Chibimord! Und wer war’s? Fich – wer sonst?!

Ich war voll das nette Chibi und hab voll harmlos auf dem Schreibtisch (der Fich sagte rumgelungert, ich bevorzuge das Wort:) gesessen und habe ein ganz kleines bisschen an einem Stapel Papier rumgepult. Irgendwas ganz unten sah aus wie Yami no Matsuei 6! Also habe ich gewühlt und gezogen und dann? Fiel der ganze Stapel um und ich wurde unter einer Flut von Papier vergraben. Das tat weh! Diese Falle konnte ja nur der Fich aufgestellt haben!

Aber:

Der Fich hat mich dann schnell gerettet und mich – weil ich ein ganz winzigklitzekleines bisschen geheult habe – mit Milchreis besänftigt. Tja, und dann hatte der Fich ein Problem, weil 18 Chibis Papierstapel zum Verschüttet-werden und Milchreis-abastauben gesucht haben.

Aber das war ja nicht mein Problem.

nächster Tag